Wärmere Temperaturen, Sonnenstrahlen auf der Haut und die ersten Blumenknospen sprießen: Momentan scheint uns das noch unvorstellbar zu sein.

Doch der Frühling steht bereits in Lauerstellung. Für viele bedeutet der Frühjahrsbeginn ein Erwachen aus dem Winterschlaf. Grauer Himmel und kurze, kalte Tage schlagen im Winter auf die Stimmung, die Energiereserven sind aufgebraucht. Die Frühlingsmonate stehen daher unter dem Motto Kraft tanken und neue Power für das Jahr zu sammeln. Um wieder richtig in Schwung zu kommen und fit für den Frühling zu werden, ist eine Schüßler-Kur der ideale Begleiter.

 

Auch die an Silvester geschmiedeten Neujahrsvorsätze lassen sich in den ersten Wochen des neuen Jahres besonders gut umsetzen. Dazu gehört häufig, sich mehr zu bewegen, den Vitamin D-Speicher mit Sonne aufzufüllen oder das eigene Heim mal wieder gründlich auf Vordermann zu bringen. Ein Frühjahrsputz sollte jedoch nicht nur im Haus, sondern auch im Körper stattfinden. Gute Unterstützer dabei sind Schüßler-Salze.

 

Schüßler-Salze gegen das Wintertief

Die „Biochemische Heilmethode“ nach Dr. Schüßler kann dabei helfen, dem Winterblues ein Ende zu setzen. Die Lehre besagt, dass ein gestörter Mineralstoffhaushalt der Körperzellen durch die Zufuhr von natürlich vorkommenden Mineralien in Form von Schüßler-Salzen wieder ins Gleichgewicht gebracht werden kann. Das sanfte Naturheilverfahren macht das Vorbeugen von Alltagsbeschwerden, Funktionsstörungen und Krankheiten möglich. Eine Kur mit den Schüßler-Salzen Nr. 2, 3, 5 und 7 kann dabei helfen, die Akkus aufzuladen und neue Energie zu sammeln.

  • Das Schüßler-Salz Nr. 2 Calcium phosphoricum ist hierbei wichtig für die Blutbildung sowie die Neubildung der Körperzellen und gilt als Salz für Knochen und Zähne.
  • 3 Ferrum phosphoricum unterstützt das Immunsystem. Das Immun- und Transportsalz im Körper ist wichtig für den Energiehaushalt und die Abwehrkraft.
  • Das Salz der Nerven und Psyche ist Nr. 5 Kalium phosphoricum. Es ist für die Blutflüssigkeit sowie die Gehirn-, Nerven- und Muskelzellen zuständig.
  • Last but not least, kann Salz Nr. 7 Magnesium phosphoricum, das Salz der Muskeln und Nerven, zur Stärkung des vegetativen Nervensystems und zur Entkrampfung beitragen.

Die Kombination der Wirkstoffe unterstützt einen frischen Start in den Frühling. Damit auch Personen mit einer Milchzuckerunverträglichkeit (Laktoseintoleranz) bedenkenlos die Schüßler-Kur durchführen können, bietet Orthim die Salze neben der klassischen Tablettenform (enthalten Laktose) auch als Globuli aus Saccharose (Rohrzucker) an. Erhältlich sind die Salze in einer hochwertigen Glasverpackung. Damit setzt Orthim nicht nur ein Zeichen für Nachhaltigkeit, auch der Endverbraucher profitiert davon: Geschmacks- und Geruchs-Neutralität der Salze können dadurch gesichert werden.

Unser Tipp zum Frühlingsbeginn: Ergänzend zur Schüßler-Kur bei langen Spaziergängen Sonne tanken und in Schwung kommen.

 

Weitere Informationen zu den Mineralsalzen und der Lehre nach Dr. Schüßler erhalten Sie online unter https://tinyurl.com/schuesslerinfografik Oder fordern Sie die Infografik als Flyer kostenlos an.

______________________________________

 

Biochemische Funktionsmittel 
Nr. 2, 3, 5, 7

Biochemie Orthim® Tabletten: Nr. 2 Calcium phosphoricum D6, Nr. 3 Ferrum phosphoricum D12, Nr. 5 Kalium phosphoricum D6, Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6.

Anwendungsgebiete: Registrierte homöopathische Arzneimittel, daher ohne Angabe einer Indikation. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!