Sponsoring

  • ICAN: Schwarz überrascht, Konschak nimmt Revanche

    Nordhausen. Es war ein Erfolg, mit dem vorher wohl niemand gerechnet hätte, noch nicht mal Simon Schwarz selbst. Der Bayer vom MRRC München gewann selbst für die Insider überraschend die vierte Auflage des ICAN Nordhausen Germany und verwies in neuem Streckenrekord über 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und 21,1 Kilometer Laufen den nach dem Radabschnitt führenden Berliner Florian Seifert (2.) und Daniel Wienbreier auf Wolfsburg (3.) auf die weiteren Podestplätze. Im Damenrennen revanchierte sich Katja Konschak (ORTHIM Triathlon Team) nach ihrem zweiten Platz 2015 und machte nach einer überzeugenden Vorstellung auf dem Halbmarathon vor Vorjahreschampion Suse Werner (Erdinger Alkoholfrei) ihren dritten Erfolg im vierten ICAN-Rennen perfekt. Über den ICAN64, eine längere Olympische Distanz, triumphierten Franziska Röver und Lars Erik Fricke. Insgesamt starteten knapp 300 Sportlerinnen und Sportler, auf das gesamte Nordhäuser Triathlon-Wochenende verteilt fanden 700 Athletinnen und Athleten den Weg in den Südharz. Lesen Sie mehr

  • Konschak meldet ICAN-Teilnehmerrekord

    Die gestrige Pressekonferenz in der Kreissparkasse läutete traditionell die heiße Phase der Organisation des ICAN Nordhausen ein. „Wir sind auf einem richtig guten Weg, den Athletinnen und Athleten wieder tolle Wettkämpfe bieten zu können. Trotzdem warten bis dahin noch einige stressige Tage“, erklärt Renndirektor Ulrich Konschak. Rückenwind gibt dem Organisationsteam auf der Zielgerade eine neue Rekordmarke: Mehr als 670 Starter haben im Voraus bereits für die Wettkämpfe des Scheunenhof-Triathlons und ICAN gemeldet. Schon vor Beginn der Nachmeldephase bedeutet das einen neuen Teilnehmerrekord – Tendenz bei Sonnenschein und gutem Wetter in den kommenden Tagen weiter steigend.

    Lesen Sie mehr

  • Powerman Germany mit deutschen Duathlonmeisterschaften 2016

    Am 7.8. fanden in Ulm im Rahmen der Powerman Serie die deutschen Duathlonmeisterschaften auf der Langdistanz statt.

    Zuerst mussten 10km gelaufen werden, dann ging es auf dem Rad 83 km (2 Runden a 41,5km mit insgesamt 900 HM) auf die Höhen der Schwäbischen Alp und zum Abschluss mussten noch mal 20 km laufend entlang der Donau und Ulmer Altstadt absolviert werden.

    Im Mai hatte ich mir leider die Peronealsehne entzündet, sodass ich 2,5 Monate nicht laufen und keine Rennen absolvieren konnte. Der Start in Ulm war daher mein persönlich später Start in die Saison 2016.
    Lesen Sie mehr

  • ICAN Nordhausen knackt 200-Teilnehmer-Marke

    ICAN Nordhausen knackt 200-Teilnehmer-Marke – Vorjahressieger Werner und Seidel bereits gemeldet

    Nordhausen. Einer der klarsten Seen Deutschlands, eine landschaftlich reizvolle Radstrecke mit Parallelen zum mallorquinischen Frühling und eine zuschauerfreundliche Laufstrecke – die vierte Auflage des ICAN Nordhausen am 21. August wirft bereits seinen Schatten voraus. Das Organisationsteam um Renndirektor Ulrich Konschak befindet sich in der finalen Vorbereitungsphase.

    Lesen Sie mehr

  • Katja Konschak für Hawaii qualifiziert

    Nur zwei Wochen nach ihrem Deutschen Meistertitel über die Langdistanz in Frankfurt startete Katja Konschak (ORTHIM Triathlon Team) erneut über die Ironman-Strecke. Lesen Sie mehr

  • Katja Konschak startet in Großbritannien

    Nur zwei Wochen nach ihrem Deutschen Meistertitel beim Ironman Germany in Frankfurt, steht die Nordhäuser Profi-Triathletin Katja Konschak am kommenden Sonntag erneut an der Startlinie eines Langdistanz-Rennens. Beim Ironman UK in Bolton möchte die Athletin des ORTHIM Triathlon Teams die restlichen Punkte für die Qualifikation zur Ironman-Weltmeisterschaft auf Hawaii im Oktober sammeln.
    Lesen Sie mehr