Nur zwei Wochen nach ihrem Deutschen Meistertitel über die Langdistanz in Frankfurt startete Katja Konschak (ORTHIM Triathlon Team) erneut über die Ironman-Strecke.

Im britischen Bolton sicherte sie sich mit einem starken dritten Platz die anvisierte Qualifikation für die Welttitelkämpfe auf Hawaii: Im Kona Pro Ranking liegt sie mit 6140 Punkten nun auf Platz 21. Nur die besten 35 Profi-Damen werden zu der WM zugelassen.

Wie im Vorfeld angekündigt lag der Fokus der 38-Jährigen darauf zu finishen. Auf dem Rad begleiteten sie zwei Schläuche, Inbusschlüssel, Pannenspray, CO2-Kartuschen, Luftpumpe und sieben Energieriegel: „Ich wollte absolut auf Nummer sicher gehen und auf alles vorbereitet sein.“ Trotz der Strapazen des Ironman Frankfurt kam auch in Bolton der Renncharakter durch, denn als Gesamt-Dritte stellte Konschak die schnellste Schwimm- und zweitschnellste Laufzeit aller Athletinnen auf. „Am Ende konnte ich sogar noch ein paar Körner für Hawaii sparen“, so die zweifache Mutter.

Autor: Johann Reinhardt
Foto: Huw Fairclough