Bluthochdruck

Bluthochdruck - Ursachen im Überblick

Ein hoher Blutdruck und seine Ursachen sind nicht immer leicht zu diagnostizieren. Es gibt viele Hypertonie-Ursachen, die für sich alleinstehend oder im Zusammenspiel die erhöhten Werte auslösen können. Wenn auch bei Ihnen schon Bluthochdruck-Werte vorliegen, sollten Sie prüfen, ob Sie die Ursache dafür beseitigen können. Manchmal kann es leicht sein!

Unser Ratgeber soll Ihnen dabei helfen. Wir zeigen, dass erstaunlich viele Hypertonie-Ursachen durch eine einfache Anpassung des Lebensstils beseitigt werden können. Außerdem verraten wir Ihnen, welche Risikogruppen besonders gut aufpassen und regelmäßig ihre Werte checken lassen sollten und was sich allgemein positiv auf den Blutdruck auswirkt.


Typische Ursachen für Bluthochdruck 

Risikogruppen für Bluthochdruck-Werte

 

Wann spricht man überhaupt von Bluthochdruck?

Bluthochdruck betrifft Werte ab 140 zu 90 mmHg. Einmalige Bluthochdruck-Werte sind aber erst einmal noch kein Grund zur Beunruhigung. Der Blutdruck schwankt je nach Tageszeitpunkt, aktueller Stimmung und natürlich auch individuell. Faktoren wie das Alter, akuter Stress oder eine kaum zurückliegende, sportliche Betätigung lassen den Blutdruck schon einmal etwas ansteigen, ohne dass eine ernsthafte Ursache dahintersteckt.

Ist der Blutdruck jedoch bei mehreren Messungen erhöht, sollten Sie nach möglichen Hypertonie-Ursachen schauen und einen Arzt zu Rate ziehen. Denn: Unbehandelt stellt Bluthochdruck ein hohes Risiko für Folge-Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall dar.

Typische Ursachen für Bluthochdruck

Viele verschiedene Ursachen können Bluthochdruck-Werte entstehen lassen. Treffen mehrere Faktoren auf Sie zu? Dann ist es vielleicht möglich, zumindest einige der Bluthochdruck-Ursachen aus Ihrem Leben zu verbannen, doch dazu später mehr.

Diese Ursachen für hohen Blutdruck sind typisch:

  • Bestehende Erkrankungen
  • (zu hoher) Konsum von Nikotin, Alkohol und ähnlichen Drogen
  • Übergewicht und/oder Bewegungsmangel
  • Die Einnahme bestimmter Medikamente
  • Schwangerschaft
  • Stress

Einige der Ursachen, die hohen Blutdruck verursachen können, lassen sich durch eine Lebensstil-Anpassung mehr oder weniger eliminieren. Gegen andere können Sie hingegen nicht oder nur bedingt aktiv vorgehen. Gerade in diesen Fällen sind engmaschige Kontrollen der Bluthochdruck-Werte in der Apotheke oder beim Arzt sowie eine individuelle Behandlung wichtig.

Bestimmte Erkrankungen als Bluthochdruck-Ursache

Bluthochdruck steht häufig in Zusammenhang mit bestimmten Vorerkrankungen. Leiden Sie an Typ-2-Diabetes oder einer Schilddrüsenüberfunktion, könnte es sich dabei um die Ursache für Ihren Bluthochdruck handeln. Auch vergleichsweise seltener auftretende Erkrankungen wie das Schlafapnoe-Syndrom, bei dem eine nächtliche Atemstörung im Schlaf auftritt, lassen mitunter Bluthochdruck-Werte entstehen. Ebenfalls sind hormonell bedingte Erkrankungen wie das so genannte Cushing-Syndrom, bei dem Ihr Körper eine zu große Menge von Kortisol ausschüttet, bekannte Bluthochdruck-Ursachen.

Leiden Sie an einer oder sogar mehreren der Erkrankungen und zeigen sich diese für die Bluthochdruck-Werte verantwortlich, sollten Sie vorwiegend die Grunderkrankung behandeln. Ergänzend dazu empfehlen sich allgemeine Hausmittel gegen Bluthochdruck, die wir Ihnen in einem anderen Ratgeber näher vorstellen.

  • Infobox: Plötzlicher Bluthochdruck durch Stenosen

Es gibt neben dem dauerhaften oder in Schwankungen wiederkehrend auftretenden Bluthochdruck auch den so genannten plötzlichen Bluthochdruck. Dieser kann beispielsweise durch eine Verengung der Nierenarterien (Stenose) ausgelöst werden und ist ein Fall für den Arzt.

Bluthochdruck durch ungesunden Lebensstil mit Nikotin und Alkohol

So manche Drogen sind zwar frei verkäuflich erhältlich, dennoch können sie uns – wie auch illegale Substanzen wie Kokain – schaden. In Bezug auf Bluthochdruck-Ursachen ist vor allem Nikotin zu nennen. Regelmäßiges Rauchen sorgt dafür, dass die Arterien angegriffen werden und eine frühzeitige Verkalkung der Gefäße begünstigt wird. Die Folgen davon sind Durchblutungsstörungen, die sich auch als Ursache von Bluthochdruck entpuppen können.

Zudem gehört zu viel Alkohol zu den bekannten Hypertonie-Ursachen. Eine vorübergehende Erhöhung der Blutdruck-Werte ist nach einem Glas Alkohol normal. Wird der Griff zu Bier, Wein oder Schnaps chronisch, kann auch hoher Blutdruck zu Ihrem ständigen Begleiter werden. Unser Tipp: Sie sollten mindestens vier alkoholfreie Tage in der Woche einplanen und den Konsum von Alkohol auch an den übrigen Tagen möglichst eingrenzen, um diese Ursache für hohen Blutdruck künftig auszuschließen. Noch besser ist natürlich ein alkohol- und drogenfreies Leben.

Übergewicht und/oder Bewegungsmangel als Bluthochdruck-Ursache

Übergewicht, nicht nur in Verbindung mit einer ungesunden Ernährung und Typ-2-Diabetes, ist eine häufige Ursache von Bluthochdruck. Gerade der Bauchumfang steht dabei im Fokus. An sich schlanke Menschen mit viel Bauchfett gehören ebenso zur Risikogruppe von Bluthochdruck wie allgemein Übergewichtige.

Wenn Sie sich zudem wenig körperlich betätigen, steigt das Risiko für Bluthochdruck-Werte. Tipp: Sie merken das daran, dass schon kleinste, körperliche Anstrengungen wie ein Treppenanstieg zur Bewährungsprobe für Ihren Körper werden. Während gesunde und trainierte Menschen kaum eine Veränderung bemerken, steigen die Bluthochdruck-Werte für Untrainierte dabei enorm in die Höhe. Diese häufigen Hypertonie-Ursachen können Sie durch moderate Bewegung beseitigen, die Sie in ihrer Intensität langsam steigern. So trainieren Sie Herz und Kreislauf. Mindestens dreimal pro Woche sollten Sie trainieren.

  • Vorsicht bei stark ausgeprägten Bluthochdruck-Werten!

Wenn Sie sehr hohe Bluthochdruck-Werte haben und/oder an chronischen Krankheiten leiden sowie eine lange Zeit inaktiv waren, sollten Sie besonders vorsichtig mit dem Einstieg in die Sportwelt sein. Einige Sportarten, die Ihren Puls regelmäßig in die Höhe schnellen lassen, sind in diesem Fall tabu. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um eine geeignete Sportart zu finden und langsam in ein bewegtes Leben zu finden.

Bestimmte Medikamente als Hypertonie-Ursache

Sind Sie von den bisher genannten Bluthochdruck-Ursachen nicht betroffen, lohnt vielleicht ein Blick auf Ihre Medikamentenliste. So können bestimmte Antirheumatika, Präparate mit Kortison und Medikamente in der Krebsbehandlung als Nebenwirkung einen hohen Blutdruck listen. Sogar einige Wirkstoffe mancher Erkältungspräparate (Sympathomimetika) sind dafür mitunter verantwortlich. Ebenfalls ist die Pille dafür bekannt, dass sie bei einigen Patientinnen den Blutdruck steigert. Gehören Sie zu einer Risikogruppe für Bluthochdruck-Werte, ist eine andere Form der Verhütung sinnvoll.

Nehmen Sie keines dieser Medikamente ein, sollten Sie trotzdem Ihre Arzneien hinsichtlich möglicher Nebenwirkungen prüfen. Auch Ihr Arzt oder Apotheker kann Ihnen natürlich dabei helfen, eine mögliche Hypertonie-Ursache in Tablettenform zu enttarnen.

Schwangerschaft mit Bluthochdruck

Dass die Pille für Bluthochdruck sorgen kann, ist kein Zufall: Es hat mit der hormonellen Umstellung zu tun. Daher verwundert es nicht, dass auch die Schwangerschaft eine der typischen Bluthochdruck-Ursachen sein kann. Tritt Bluthochdruck erstmals nach der 20. Schwangerschaftswoche auf, ist davon auszugehen, dass die Schwangerschaft ihn ausgelöst hat. In diesem Fall sind engmaschige Kontrollen der Bluthochdruck-Werte wichtig, um das Risiko für Folgeerkrankungen, die Mutter und Baby schaden können, zu senken. Doch erst einmal sollten Sie sich nicht sorgen: In den meisten Fällen verschwindet diese Art des Bluthochdrucks binnen weniger Wochen nach der Entbindung wieder.

Stress als Bluthochdruck-Ursache

Wenn Sie sich über etwas ärgern oder aufregen, kann Ihr Blutdruck spontan stark ansteigen. Da ist nicht überraschend, dass sich Dauerstress auch langfristig auf Ihre Werte auswirkt. Wichtig sind somit generelle Ruhepausen, vor allem wenn Sie einen sehr stressigen Job ausüben oder privat durch Kinder und Familie stark eingespannt sind. So schwer es Ihnen bei einem engmaschigen Tagesplan auch fallen mag, Sie sollten täglich eine gewisse Auszeit einplanen, in der Sie zur Ruhe kommen und für die Herausforderungen des Alltags neue Kraft tanken. So senken Sie im besten Fall Ihre Bluthochdruck-Werte oder beugen von Anfang an vor.

Risikogruppen für Bluthochdruck-Werte

So vielseitig die Ursachen für Bluthochdruck sein können, so unterscheiden sich auch die Risikogruppen. Zu diesen gehören:

  • Ältere Menschen: Im zunehmenden Alter können die Bluthochdruck-Werte vermehrt auftreten, da die Elastizität der Blutgefäße im Laufe der Zeit nachlässt. Häufig sind ältere Menschen aufgrund dieser Problematik von der so genannten isolierten, systolischen Hypertonie betroffen, bei der der systolische Blutdruck ansteigt, während der diastolische Wert gleichbleibt oder sinkt. Doch steigt auch das Risiko für einen generellen Bluthochdruck im Alter.
  • Menschen mit nahen Verwandten, die an Bluthochdruck leiden: Ursachen, die ebenfalls mit einspielen, sind genetische Faktoren. Zwar ist nicht genau bekannt, inwiefern diese eine der Hypertonie-Ursachen markieren, und doch wird oft eine familiäre Häufigkeit beobachtet. Leiden also beispielsweise Ihre Eltern an Bluthochdruck-Werten, sollten auch Sie engmaschige Kontrollen des Blutdrucks erwägen – vor allem, wenn Sie auch von anderen Bluthochdruck-Ursachen betroffen sind.
  • Personen, die einen generell ungesunden Lebensstil pflegen: Zu guter Letzt gehören Menschen mit einem ungesunden Lebensstil zu den Risikogruppen. Dass Rauchen, Alkoholkonsum, wenig Bewegung und Übergewicht zu den klassischen Bluthochdruck-Ursachen gehören, wissen Sie bereits. Doch auch eine stark salzhaltige Ernährung mit wenig Obst und Gemüse kann ihren Teil dazu beitragen, dass eine Hypertonie entsteht. Setzen Sie stattdessen auf ein ausgewogenes Ernährungsprogramm mit viel frischer Kost.

Wie Bluthochdruck vorbeugen? So können Sie Risiken senken

Nicht nur Risikogruppen sollten in Bezug auf mögliche Bluthochdruck-Werte achtsam sein. Lassen Sie die Bluthochdruck-Ursachen erst gar nicht in Ihr Leben, indem Sie auf einen möglichst gesunden Lebensstil setzen. Das heißt: Bewegen Sie sich regelmäßig, beispielsweise beim sanften Nordic Walking oder leichten Radtouren, und versuchen Sie, sich salz- und fettarm zu ernähren. Fast Food, Alkohol und Nikotin sind tabu. Allgemein ist empfehlenswert, das Stresslevel im Alltag zu minimieren und beispielsweise bewusste Ruhephasen einzuplanen. Während dieser können Sie ein Buch lesen, Tee trinken oder einfach Ihren Gedanken nachhängen – oder Sie entscheiden sich für eine bewusste Entspannungstechnik, die Sie in entsprechenden Kursen erlernen. Gerade durch einen gesunden und von Bewegung und Entspannung geprägten Lebensstil beseitigen Sie häufige Ursachen einer Hypertonie.

Homeo-orthim®
Sanft den Bluthochdruck behandeln

Inhalt: 90 Stück (0,18 €* / 1 Stück)

15,80 €*

Seda-orthim®
Natürlich gegen Unruhe und Schlafstörungen

Inhalt: 7.5 g (119,33 €* / 100 g)

8,95 €*

Schüßler Salz Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6
Das Salz der Muskeln und Nerven.Wichtig für die Stärkung des vegetativen Nervensystems und zur Entkrampfung.

Inhalt: 100 Stück (0,04 €* / 1 Stück)

4,30 €*

Service

Wir sind für Sie da

E-Mail

info@orthim.de

Telefon

HOTLINE Deutschland
05245 - 920 100

Montags bis donnerstags 7:30 - 16:30 Uhr Freitags von 7:30 - 13:00 Uhr

Zum Newsletter anmelden

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter und freuen sich auf regelmäßige Infos und Aktionen.

Zur Anmeldung