WIE KÖNNEN WIR IHNEN HELFEN?
Close

Darmgesundheit

Gute Darmgesundheit - starkes Immunsystem

In China ist das körperliche Wohlbefinden schon lange eng mit der Darmgesundheit verflochten. Wissenschaftler lüften immer mehr Geheimnisse rund um unseren Darmtrakt. Neben der Verarbeitung von Lebensmitteln spielt er eine entscheidende Rolle in der Immunabwehr und soll sogar Emotionen steuern. Warum wir diesem wichtigen Organ mehr Aufmerksamkeit schenken sollten.

 

Unser Darm ist ein Allroundtalent

Er leistet Schwerstarbeit, denn in einem Menschenleben verarbeitet der Darm rund 30 Tonnen Lebensmittel und 50.000 Liter Flüssigkeit. Daneben befinden sich 80% der Immunzellen im Darm, was ihn zur Kommandozentrale unserer Abwehr macht. Wissenschaftler gehen noch einen Schritt weiter, indem sie Erkenntnisse darüber gewonnen haben, dass der Darm Emotionen beeinflussen kann. Tatsächlich verfügt unser Verdauungstrakt über ein großes Geflecht an Nervenzellen. Über den sogenannten Vagusnerv gelangt eine Signalweiterleitung auch in Areale des Gehirns, die Emotionen verarbeiten.

 

Gute Darmgesundheit durch gutes Essen?

Schokolade & Co gelten als Stimmungsmacher. Aber nicht nur der reine Genuss sorgt für positive Erlebnisse beim Essen. Das körpereigene Serotonin, auch als Glückshormon bekannt, kann mit Hilfe von bestimmten Nährstoffen aus unserer Nahrung gebildet werden. Dafür braucht es ganz konkret, die Aminosäure Tryptophan, Omega 3 Fettsäuren, Vitamin C, Magnesium, Mangan und Zink. Nur hochwertiges Essen bringt uns also gute Laune.

Als wahre Stimmungsaufheller gelten:

  • Bananen
  • Hafer
  • Cashewnüsse
  • Kokosöl
  • Leinsamen
  • Mandeln
  • Pilze
  • Sonnenblumenkerne

Wissenschaftler haben darüber hinaus festgestellt, dass die ersten 15 Jahre der Essensaufnahme besonders wichtig sind. In dieser Zeit entwickelt sich das Gehirn und gleichzeitig werden wichtige Mikrobenstämme im Bauch angesiedelt. Beides scheint in einer Art Wechselwirkung zu stehen, denn Untersuchungen zeigen, dass eine gestörte Besiedelung zu einer schlechteren Stressverarbeitung führt.

 

7 Tipps für eine gute Darmgesundheit

Genügend Gründe also, um unseren Darm in die Gesundheitsvorsorge miteinzubeziehen.

Folgende Tipps sorgen für mehr Wohlbefinden im Bauch und Kopf:

  1. Täglich mindestens 25 Gramm Ballaststoffe, um die Darmpassage geschmeidig zu halten.
  2. Alkohol nur in Maßen, denn er kann Darmzellen schädigen.
  3. Obst und Gemüse verzehren, denn sie halbieren das Risiko für Darmkrebs.
  4. Auf den Body-Mass-Index achten. Optimalerweise sollte dieser unter 25 liegen. Übergewicht erhöht nachweislich das Risiko, an Dickdarmkrebs zu erkranken.
  5. Für ein ausgeglichenes Leben sorgen. Ausreichend Erholung ist nötig, um den Stresspegel niedrig zu halten.
  6. Vorsorgeuntersuchungen, wie Darmspiegelung wahrnehmen! Risikopatienten ab dem 40. Lebensjahr und alle übrigen ab 55. Lebensjahr.
  7. Milchsäurebakterien, um die Darmflora ausgeglichen zu halten und unerwünschte Keime zu verdrängen.