Psoriasis

Schuppenflechte und Arthritis: Chronische Gelenk- und Hautentzündung

Schuppenflechte mit Arthritis oder Psoriasis Arthritis meint die Kombination einer chronischen Gelenkentzündung mit der Hauterkrankung, die zu schuppender und geröteter Haut führt. Betroffene Patienten leiden sowohl unter den typischen Symptomen einer Schuppenflechte als auch unter Arthritis-ähnlichen Beschwerden, beispielsweise schmerzenden Gelenken und Bewegungseinschränkungen.

Es werden in der Regel zwei Krankheitstypen unterschieden. Bei beiden helfen unterschiedliche Therapieansätze, die nicht immer eine medikamentöse Behandlung der Psoriasis Arthritis erfordern. Wir zeigen Ihnen, was Sie als Betroffene selbst tun können, um die Beschwerden natürlich zu lindern und den schmerzhaften Schüben der Krankheit vorzubeugen. Die gute Nachricht: Manchmal hilft schon die richtige Ernährung bei Psoriasis Arthritis, die entzündungsfördernde Lebensmittel vom Speiseplan verbannt.

 

Definition der Psoriasis Arthritis

Ursachen

Symptome

Behandlung



Psoriasis Arthritis im Überblick

Die Psoriasis Arthritis beschreibt eine in Zusammenhang mit der Schuppenflechte bestehende Entzündung der Gelenke. Diese kann an unterschiedlichen Körperstellen Beschwerden verursachen. Typischerweise sind die Fingergelenke oder Zehengelenke betroffen. Verdickte Finger, die umgangssprachlich abwertend auch als "Wurstfinger" bezeichnet werden, sind ein charakteristisches Merkmal. Zudem können die Gelenke stark schmerzen und/oder sich versteifen.

 

Info: Wer ist betroffen?

Wenn Sie bereits an einer Form der Schuppenflechte leiden, besteht ein etwa 20-prozentiges Risiko, auch eine Psoriasis Arthritis zu entwickeln – denn jeder fünfte Patient ist betroffen. Patienten mit Nagelpsoriasis haben ein noch höheres Risiko.

 

Schuppenflechte mit Arthritis zeigt sich in zwei Formen

Bei einer Psoriasis Arthritis ist der Verlauf von Patient zu Patient verschieden sowie die Form der Erkrankung selbst. Es wird grob zwischen dem peripheren Typen und dem axialen Typen unterschieden.

1. Peripherer Typ

Der periphere Typ der Psoriasis Arthritis zeigt sich durch Beschwerden in Form von eingeschränkter Beweglichkeit und Schwellungen, die auch schmerzhaft sein können. Fingergelenke oder Zehengelenke sind oft betroffen.

Innerhalb des peripheren Typs wird noch einmal zwischen dem asymmetrischen und symmetrischen Typ differenziert. Asymmetrische Formen sind deutlich häufiger. Hierbei ist zum Beispiel nur eine Körperregion betroffen. Seltener können symmetrisch verlaufende Schwellungen und Schmerzen auftreten, die sich etwa durch die gleichen Gelenke auf beiden Körperseiten ziehen.

Bei beiden Unterformen des peripheren Typs treten neben den Gelenkbeschwerden in der Regel die klassischen Hautprobleme durch die Schuppenflechte auf, auch können in beiden Fällen die Augen involviert sein. Dies zeigt sich dann etwa in Form einer Bindehautentzündung.

 

2. Axialer Typ

Der axiale Typ der Psoriasis Arthritis tritt seltener auf als der periphere Typ. Leitsymptom sind in diesem Fall entzündliche Prozesse mit Schmerzen oder Versteifungen, die sich entlang der Wirbelsäule oder dem Iliosakralgelenk zeigen.

 

Info: Verwechslungsgefahr besteht bei beiden Krankheitsformen 

Während die Schuppenflechte mit Arthritis von Typ 1 oft mit "klassischem" Rheuma oder Gicht verwechselt wird, besteht bei dem axialen Typ Verwechslungsgefahr mit Morbus Bechterew. Dabei handelt es sich ebenfalls um eine chronisch-entzündliche Erkrankung, die sich aber vorwiegend durch Rückenschmerzen äußert. Daher ist eine korrekte Diagnose durch den Arzt wichtig.

 

Mögliche Ursachen der Schuppenflechte mit Arthritis

Die Schuppenflechte wird durch eine Autoimmunreaktion des Körpers ausgelöst. Worin diese fußt, ist nicht eindeutig bekannt. Die Erkrankung führt jedoch an bestimmten Körperstellen immer wieder zu einer Hauterneuerung. Da die alte Haut nicht schnell genug abgestoßen werden kann, tritt die charakteristische Schuppenschicht in Erscheinung. Es werden genetische Faktoren zur Begünstigung einer Schuppenflechte mit Arthritis vermutet. Doch nicht immer muss die Krankheit bei Personen mit betroffenen Eltern zum Ausbruch kommen.

Wie bei allen Formen der Schuppenflechte bedingt auch die Psoriasis Arthritis meist bestimmte "Trigger", die einen schmerzhaften und mit den typischen Symptomen verbundenen Schub auslösen. Über Monate oder Jahre hinweg können die Schübe immer wieder auftreten. Dass sich ein Psoriasis Arthritis Schub durch Symptome äußert, kann beispielsweise durch folgende Aspekte gefördert werden:

  • Infektionskrankheiten
  • klimatische Veränderungen
  • Alkoholkonsum oder Nikotingenuss
  • mechanische oder chemische Reize (z.B. zu enge Kleidung, alkoholhaltige Körperlotionen)
  • psychischer Stress oder starke Belastungssituationen
  • eine bestimmte Ernährung bei Psoriasis Arthritis (z.B. durch Lebensmittel, die in Verdacht stehen, entzündliche Prozesse im Körper auszulösen oder zu fördern)

Da die Auslöser je nach Patient stark variieren können, ist es sehr schwierig, die persönlichen "Trigger" festzustellen. Für die Vermeidung der Symptome eines Psoriasis Arthritis Schubs ist es aber unerlässlich, diese Auslöser zu kennen.

 

Psoriasis Arthritis Symptome

Die Psoriasis Arthritis Symptome können sowohl den peripheren als auch den axialen Typen betreffen. Typisch sind:

  • geschuppte Haut
  • gerötete Haut
  • geschwollene Gelenke
  • Bewegungseinschränkungen
  • schmerzende Gelenke

Die Psoriasis Arthritis Schub Symptome beim peripheren Typen zeigen sich meist an einzelnen Finger- oder Zehengelenken, manchmal auch an den Fingergelenken einer ganzen Hand. Die kleinen Gelenke schmerzen, schwellen an und sind gerötet. Zudem kann es im Psoriasis Arthritis Verlauf zum Verlust der Knochensubstanz (Osteoporose) und zu Bewegungseinschränkungen kommen. Patienten, die am axialen Typen der Psoriasis Arthritis leiden, verspüren hingegen vorwiegend Versteifungen der Wirbelsäule und der Darmbein-Gegend, zudem können nahe gelegene Gelenke von Schmerz und Schwellung betroffen sein.

 

Diagnose der Psoriasis Arthritis und Verlauf

Viele Betroffene von Psoriasis Arthritis zeigen im Anfangsstadium keine oder nur wenige Symptome. Daher vergeht meist viel Zeit bis zu einer ärztlichen Konsultation. Und auch dort kann es noch dauern, bis die Schuppenflechte mit Arthritis eindeutig diagnostiziert wird. Immerhin liegt der so genannte "Arthritis-Faktor" bei Psoriasis Arthritis im Blut nicht vor und es besteht oft Verwechslungsgefahr mit Gicht oder Arthritistoider Arthritis. Auch Hautveränderungen können an sich andere Ursachen haben. Typische Psoriasis Arthritis Symptome in Kombination mit Hautproblemen an den Nägeln oder anderen für die Schuppenflechte charakteristischen Körperstellen erleichtern die ärztliche Diagnose, sind aber nicht bei jedem Patienten vorhanden.

Der Psoriasis Arthritis Verlauf ähnelt der Schuppenflechte: Es können über Monate oder Jahre hinweg Beschwerden durch Psoriasis Arthritis Schub Symptome auftreten, genauso können aber beschwerdefreie Zeiten bestehen. Durch die richtige Psoriasis Arthritis Behandlung und eine angepasste Ernährung werden mitunter Schübe und Symptome vermindert. Im fortgeschrittenen und unbehandelten Stadium von Psoriasis Arthritis droht die Gefahr von Bewegungseinschränkungen, Gelenkversteifungen und Knochenschwund (Osteoporose). Daher ist die frühe Erkennung und eine passende Therapie sehr wichtig.

 

Psoriasis Arthritis Behandlung: Tipps und Therapien

Wie bei allen Formen der Schuppenflechte sollen durch eine Therapie in erster Linie die bei einem Psoriasis Arthritis Schub auftretenden Symptome gemindert werden. Zudem sollen die Folgen eines längeren Psoriasis Arthritis Verlaufs verhindert werden. Ziel ist eine weitgehend beschwerdefreie Zeit, denn die ursächliche Erkrankung Psoriasis ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht heilbar.

Betroffene Patienten sollten sich für eine individuelle Therapie an ihren Hausarzt und/oder Arthritistologen wenden. Auch Physiotherapeuten sind gute Ansprechpartner, um die Gelenkbeschwerden in den Griff zu bekommen.


Behandlung durch eine Lebensstiländerung

In vielen Fällen hilft bereits eine Anpassung Ihres Lebensstils bei einer Schuppenflechte mit Arthritis. Unerlässlich dafür ist es, Ihre persönlichen Auslöser für einen Psoriasis Arthritis Schub inklusive Symptomen zu kennen. Hilfreich kann hier eine Art Tagebuch sein. Führen Sie darin die Tätigkeiten auf, die Sie unmittelbar vor einem Schub ausgeführt haben. Hier spielt auch die Ernährung eine Rolle. Psoriasis Arthritis kann mitunter durch bestimmte Lebensmittel begünstigt werden – die Reaktionen sind jedoch bei jedem Betroffenen unterschiedlich. Welche Lebensmittel bei Ihnen Schübe auslösen, finden Sie durch eine akribische Dokumentation heraus. Generell ist empfehlenswert, den Alkoholkonsum zu reduzieren, da alkoholische Getränke eine Schuppenflechte fördern können.

Sobald Sie die Trigger für Schuppenflechte mit Arthritis identifiziert haben, gilt es, diese aus Ihrem Alltag zu verbannen. Das ist die natürlichste Form der Psoriasis Arthritis Behandlung!


Psoriasis Arthritis Behandlung durch Bewegung

Durch Bewegung und gezielte Übungen mit den betroffenen Gelenken können Versteifungen und Schwellungen mitunter gelindert werden. Wenden Sie sich an einen erfahrenen Physiotherapeuten, um die für Sie passenden Übungen kennenzulernen und unter Anleitung zu testen. Allgemein hilft Bewegung im Alltag dabei, Übergewicht zu reduzieren oder zu verhindern sowie Stress zu vermeiden. Sowohl Übergewicht als auch Stress können typische Auslöser für einen Schub sein.


Behandlung der Psoriasis Arthritis durch Ernährung

Vieles kann bei Psoriasis Arthritis mit der Ernährung erreicht werden. Patienten sollten auf Lebensmittel setzen, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind. Diese wirken anti-entzündlich und beeinflussen die chronische Gelenkentzündung sowie die Hauterkrankung positiv. Zu guten Omega-3-Lieferanten gehören Fischarten wie Makrele, Lachs und Hering, aber auch Öle wie Lein- und Walnussöl. Generell gilt, dass die Ernährung nicht nur bei Psoriasis Arthritis überwiegend obst- und gemüsereich sowie zuckerarm gestaltet werden sollte.

  • Zusatz-Tipp: Entlasten Sie im Rahmen der Ernährung bei Psoriasis Arthritis nicht nur Ihre Gelenke, sondern auch Ihren Darm. Dafür eignet sich leichte Kost am Abend und eine anschließende mehrstündige Essenspause. So kann der Darm als wichtiger Teil des menschlichen Immunsystems nachts neue Kraft tanken und seine Aufgabe optimal erfüllen.

Behandlung durch Medikamente

Manchmal ist die Einnahme bestimmter Arzneien trotzdem notwendig. So genannte nicht-steroide Anti-Arthritistika kommen in der Psoriasis Arthritis Behandlung zum Einsatz. Diese können in einigen Fällen der Schuppenflechte mit Arthritis akute Symptome durch Schübe lindern. Ebenfalls können kortisonhaltige Salben genutzt werden, einzelne betroffene Gelenke zu behandeln.

Wirkstoffe wie Methotrexat oder Sulfasalazin kommen bei der Psoriasis Arthritis Behandlung ebenfalls zum Einsatz. Diese Arzneien helfen dabei, das Immunsystem zu kontrollieren – dessen Fehlreaktion ist unter anderem für die entzündlichen Prozesse im Körper verantwortlich, die eine Schuppenflechte mit Arthritis auslösen.


Fazit: Auch mit Schuppenflechte und Arthritis voll im Leben

Wenn Sie an der entzündlichen Gelenk- und Hauterkrankung Psoriasis Arthritis leiden, können Sie mit Bewegung, der richtigen Ernährung und einem angepassten Lebensstil schon viel erreichen. Insbesondere, wenn Sie Ihre individuellen Auslöser für einen Psoriasis Arthritis Schub mit Symptomen kennen, können Sie auf eine möglichst beschwerdefreie Zeit hoffen.

Weiterführende Informationen zu Schuppenflechte:

 

Schuppenflechte Überblick

Schuppenflechte Behandlung

Schuppenflechte auf der Kopfhaut

Lavian® dermal Creme
Zur Pflege der trockenen, strapazierten Haut z. B. bei Neurodermitis, Schuppenflechte, Ekzemen, Hautallergien

Inhalt: 75 g (21,71 €* / 100 g)

16,28 €*

Horma® Hautschutzcreme
Universell einsetzbare Hautschutzcreme z.B. als Schrundencreme, Massagecreme oder Gesichtskosmetik

Inhalt: 50 g (13,54 €* / 100 g)

6,77 €*

Mineralstoff-Mischung E
Zur unterstützenden Pflege der Haut bei Ekzemen

Inhalt: 75 ml (15,47 €* / 100 ml)

11,60 €*

Service

Wir sind für Sie da

E-Mail

info@orthim.de

Telefon

HOTLINE Deutschland
05245 - 920 100

Montags bis donnerstags 7:30 - 16:30 Uhr Freitags von 7:30 - 13:00 Uhr

Zum Newsletter anmelden

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter und freuen sich auf regelmäßige Infos und Aktionen.

Zur Anmeldung