Vitamin-Mangel

Vitamin-B-Mangel: Folgen und Behandlung

Die Gruppe der B-Vitamine verfügt über zahlreiche "Mitglieder" – und doch wird vorwiegend der Vitamin-B12-Mangel thematisiert. Sicherlich kommt diesen Mikronährstoffen eine wichtige Bedeutung zu. Die berüchtigten Vitamine, die Vegetarier und Veganer oft nur in unzureichender Menge über Lebensmittel aufnehmen können, spielen unter anderem eine Rolle für die Zellteilung und Bildung des Blutes. Doch auch ein anderer Vitamin-B-Mangel sollte ernst genommen und behandelt werden.

Wir verraten, warum vegan ein B12-Mangel oft nur durch Nahrungsergänzungsmittel behandelt werden kann und wieso andere B-Vitamine neben B12 nicht außer Acht gelassen werden sollten. Zudem zeigen wir Ihnen geeignete Lebensmittel, um einen drohenden oder bereits vorliegenden Vitamin-B-Mangel auf gesunde Weise auszugleichen.


Mögliche Ursachen für Vitamin-B-Mangel 

Vitamin-B-Mangel: Symptome, die dafür sprechen können

Vitamin-B-Mangel behandeln


Von B1 bis B12: Wofür ist Vitamin B wichtig?

Die Gruppe der B-Vitamine gehört zu den wasserlöslichen Vitaminen und unterteilt sich in verschiedene Mikronährstoffe. Dazu gehören die Folgenden:

  • Vitamin B1: Dieses B-Vitamin zeigt sich vor allem bei Stoffwechselprozessen relevant. Ein Mangel kann beispielsweise zu Entzündungen der Nerven führen.
  • Vitamin B2: Dieses Vitamin ist für die Umwandlung von dem Körper zugeführten Stoffen (Fettsäuren oder Glukose) in Energie zuständig, bzw. unterstützt diese wichtige Funktion.
  • Vitamin B3: Mit diesem Mikronährstoff in ausreichender Menge werden ebenfalls Stoffwechselvorgänge unterstützt; zudem kann es die Gefäße erweitern.
  • Vitamin B5: Zum Aufbau von Haut und Nägeln ist Vitamin B5 ebenso essentiell wie zur Unterstützung der Immunabwehr.
  • Vitamin B6: Dieses Vitamin gilt als vielseitiger Unterstützer von Organen wie Gehirn, Herz und Leber, deren Funktion unter anderem durch ausreichend Vitamin B6 erfüllt werden kann.
  • Folsäure: Dieser zu den B-Vitaminen gehörende Mikronährstoff wird immer wieder im Zuge einer Schwangerschaft genannt. Kein Wunder, kommt ihm doch eine essentielle Funktion bei der Zellteilung und der Bildung von Erbgut zu, dem es als wichtiger Baustein dient.
  • Biotin: Auch Biotin fällt in die Gruppe der B-Vitamine, ein alternativer Name ist Vitamin B7. Dieser Nährstoff ist zum Beispiel für das Haarwachstum wichtig, spielt aber auch eine Rolle bei der Schutzfunktion der Haut.
  • Vitamin B12: Dieser Mikronährstoff zählt sicherlich zu den "bekanntesten" B-Vitaminen; vor allem, da ein Vitamin-B12-Mangel so manche unerwünschten Symptome mit sich bringen und häufig Vegetarier oder Veganer betreffen kann. Vitamin B12 ist etwa bei der Blutbildung im Körper, aber auch bei der Zellteilung und für das Nervensystem relevant. Ein Vitamin-B12-Mangel kann vor allem bei Kindern zu Wachstums- und Entwicklungsverzögerungen führen.

Da der Körper auf alle genannten Vitamine zurückgreifen muss, um die jeweiligen Funktionen in vollem Umfang zu erfüllen, sollten von Vitamin B1 bis Vitamin B12 alle Mangel-Symptome frühzeitig ernst genommen werden.


Mögliche Ursachen für Vitamin-B-Mangel

B-Vitamine können vom Körper, anders als zum Beispiel Vitamin D, nicht selbst hergestellt werden. Daher müssen diese extern zugeführt werden. Ein Vitamin-B-Mangel entsteht, wenn dies entweder auf unzureichende Art und Weise geschieht oder bestimmte Umstände dazu führen, dass die körpereigenen Depots zu rasch geleert werden.

In Frage kommende Ursachen dafür sind:

  • zu geringe Aufnahme der Vitamine bei Vegetariern oder Veganern, da viele B-Vitamine vorwiegend in tierischen Lebensmitteln stecken,
  • zu geringe Aufnahme von Vitaminen aufgrund der fehlerhaften Zubereitung von Speisen, bei der die Mikronährstoffe zersetzt werden,
  • falsche oder einseitige Ernährung sowie Mangelernährung (z.B. bei Magersucht),
  • Einnahme von bestimmten Medikamenten wie Metformin oder Omeprazol,
  • mangelhafte Aufnahmemöglichkeit der B-Vitamine im Darm, beispielsweise durch chronische Darmerkrankungen wie Morbus Crohn,
  • Mangel an Eiweißen, welche der Magen produziert und die zum Beispiel wichtig sind, um Vitamin B12 durch Lebensmittel aufzunehmen (dieser Mangel beruht entweder auf einer chronischen Magenschleimhautentzündung oder tritt infolge einer Teilentfernung des Magens auf),
  • gesteigerter Vitaminverbrauch im Körper, der beispielsweise infolge von Nierenerkrankungen auftreten kann,
  • Verlust von Vitaminen durch Parasiten wie Bandwürmer im Körper.

Wer ist häufig von einem Vitamin-B-Mangel betroffen?

Der Bedarf an Vitaminen kann durch bestimmte Lebensumstände steigen. Beispielsweise haben Raucher oder Menschen, die viel Alkohol trinken, ebenso einen erhöhten Vitamin B12 Bedarf wie ältere Personen. Eine andere Risikogruppe für Vitamin-B-Mangel sind Menschen mit einer chronischen Darm- oder Magenerkrankung, welche die Aufnahme der Mikronährstoffe hemmt oder gänzlich verhindert, sowie Personen, die bestimmte, zuvor genannte Medikamente bei Diabetes oder Sodbrennen einnehmen.

Da die meisten Vitamin B12 Lebensmittel nicht vegan sind, haben Veganer ebenfalls oft Probleme, ausreichend Mikronährstoffe zu sich zu nehmen. Vitamin B12 für Vegetarier wird hingegen nur dann problematisch, wenn der Verzicht auf das vitaminreiche Fleisch nicht durch einen erhöhten Konsum von Milchprodukten oder Eiern mit einem hohen Vitamin B12 Gehalt ausgeglichen wird.


Vitamin-B-Mangel: Symptome, die dafür sprechen können

Die Vitamin-B-Mangel Symptome können je nach Vitamin, das fehlt, stark abweichen. Allen gemein ist in der Regel Müdigkeit ebenso wie depressive Verstimmungen und Antriebs- oder Leistungsschwäche.

Wenn Ihnen Vitamin B1 fehlt, können langfristig Nervenentzündungen auftreten. Ein Vitamin B2 Mangel zeigt sich hingegen beispielsweise durch Entzündungen der Haut, eingerissene Mundwinkel oder Mundschleimhaut-Entzündungen – ganz ähnlich sieht es bei fehlendem Biotin aus, bei dem Hautveränderungen und Haarausfall ebenfalls typisch sind. Ist Vitamin B3 in zu geringer Menge vorhanden, kann sich die Haut schuppen und entzünden. Wenn ein Mangel an Folsäure vorliegt, ist eher häufiges Nasenbluten ein mögliches Symptom. Charakteristische Vitamin-B12-Mangel Symptome sind hingegen:

  • Blässe
  • Blutarmut (Anämie)
  • Haarausfall
  • Missempfindungen der Extremitäten und Muskelschwäche

Bei Kindern können durch Vitamin-B-Mangel Entwicklungsstörungen auftreten – das ist sogar bereits im Mutterleib möglich, wenn die Mutter an einer entsprechenden Mangelerscheinung leidet.


Vitamin-B-Mangel durch Ernährung: Einseitige Nahrung begünstigt Mangelerscheinung

Da Vitamine extern über die Nahrung zugeführt werden müssen, ist nur logisch, dass ein Vitamin-B-Mangel wiederum durch die falsche Ernährung auftreten kann. In puncto Vitamin B12 sind Vegetarier häufig betroffen, da dieses vorwiegend in Fleisch steckt – welches natürlich bei vegetarisch lebenden Menschen nicht auf dem Speiseplan steht. Auch wer vegan lebt, kann einen B12 Mangel leicht entwickeln.

Doch auch, wenn Vitamin B12 keinem Vegetarier fehlt, ist die Ernährung meistens schuld. Fertiggerichte oder Fast Food sorgen auch bei Fleischfreunden häufig dafür, dass wichtige Vitaminquellen fehlen. Zudem kann eine einseitige Ernährung nicht nur für Veganer Mangelerscheinungen zur Folge haben. Wenn sich Fleischliebhaber zwar in dieser Hinsicht umfangreich ernähren, dafür aber etwa auf frisches Obst und Gemüse verzichten, können andere Mängel – wie der Vitamin C Mangel – auftreten. Auch dieser kann gravierende Symptome und Folgen mit sich bringen.


Vitamin-B-Mangel behandeln: Natürlich und schnell

Sofern der Vitamin-B-Mangel rechtzeitig erkannt wurde, können Sie meist mit einer angepassten Ernährung gegensteuern. Ist der Mangel stark ausgeprägt und die Vitamin-B-Mangel-Symptome schränken Sie bereits im Alltag ein, lässt sich dies ergänzend mit entsprechenden Präparaten behandeln.

  • Tipp gegen die typischen bei Veganern auftretenden Mangelerscheinungen: Da Vitamin B12 Lebensmittel nicht vegan sind, sollte bei einer veganen Lebensweise von Anfang an der Wert im Blick behalten werden. Eventuell ist hier eine permanente Nahrungsergänzung durch Vitamin B12 Präparate angeraten.

Vitaminreiche Ernährung allgemein

Um Vitamin B1 bis Vitamin-B12-Mangel Symptome zu behandeln, sollten Sie Ihren Ernährungsplan entsprechend zusammenstellen. Vitamin B1 steckt vorwiegend in Getreide, während Vitamin B2 in Nüssen, Pilzen, Fleisch und Fisch vorkommt. Auch Eier und Milchprodukte sind eine mögliche Vitamin B2 Quelle, ebenso steckt Vitamin B3 darin. Vitamin B5 und B6 stecken in fast allen gängigen Nahrungsmitteln, Vitamin B7 (Biotin) ist besonders in Hülsenfrüchten, Milch und Eigelb vorhanden. Folsäure kann zum Beispiel über Hefe oder Spinat aufgenommen werden.

Die meisten dieser B-Vitamine machen Vegetariern und Veganern also keine Probleme. Vitamin B12 Lebensmittel sind jedoch selten vegetarisch oder gar vegan. Der wichtige Mikronährstoff steckt vorwiegend in Fleisch, Fisch, Eiern und Milchprodukten.


Infobox: Vitamin B enthaltende Nahrung sollte möglichst frisch sein

Allgemein gilt, dass Lebensmittel, die reich an Vitamin B sind, nicht zu großer Hitze ausgesetzt werden sollten. Langes Anbraten von Fleischgerichten ist ebenso wenig empfehlenswert wie eine lange Lagerungszeit. Greifen Sie in Hinblick auf die vitaminreiche Ernährung daher am besten zu frischen Lebensmitteln und konsumieren Sie diese möglichst zeitnah.

Ernährung mit Vitamin B12 für Vegetarier und Veganer

Da der Gehalt von Vitamin B12 in Lebensmitteln, die vegan sind, nur sehr gering ist, kann bei Veganern ein B12 Mangel häufig beobachtet werden. Vorbeugen können Veganer den Mangelerscheinungen durch Nahrungsergänzungsmittel; doch auch in Lebensmitteln, die einer bakteriellen Gärung unterlagen, steckt mitunter etwas Vitamin B12. Dazu gehört in erster Linie Sauerkraut. Zudem können in manchen Meeresalgen schwankende Vitamin B12 Gehälter enthalten sein.


Wann sind Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin B 12 sinnvoll?

Kann ein Vitamin B2 oder Vitamin-B12-Mangel nicht durch eine ausgewogene Ernährung ausgeglichen werden oder ist die Aufnahme der Vitamine (etwa für Vegetarier und Veganer) schwierig, kommen Nahrungsergänzungsmittel in Betracht. Auch bei einem erhöhten Bedarf an Vitamin B, zum Beispiel in der Schwangerschaft oder infolge einer Alkoholsucht, können sie sinnvoll sein. Ebenso betrifft dies Menschen, die an chronischen Erkrankungen leiden, welche eine Aufnahme der B-Vitamine im Körper erschweren oder unmöglich machen.

Sie sollten sich bei der Wahl der Nahrungsergänzungsmittel in jedem Fall für hochwertige Präparate entscheiden, die gängige Richtlinien erfüllen. Dazu gehört beispielsweise, dass Daten wie die tägliche Verzehrmenge und ein Warnhinweis bei deren Überschreitung ebenso verfügbar sein müssen wie ein Hinweis darauf, dass Nahrungsergänzungsmittel keine gesunde Ernährung ersetzen können. Als Zusatz, zum Beispiel für vollständig ohne tierische Produkte lebende Menschen, sind diese Präparate geeignet.

Weitere Informationen zu Vitaminen und Vitamin-Mangel:

Vitamin-Mangel: Symptome erkennen und Mängel beheben

Vitamin-Mangel Symptome

Orthobase® B Comp
Trägt zur normalen Funktion des Nervensystems, zur normalen psychischen Funktion und zur Verringerung von Müdigkeit und Erschöpfung bei

Inhalt: 60 Stück (0,19 €* / 1 Stück)

11,50 €*

Orthobase Q10 Peptid® plus 30
Trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel und zur Verringerung von Müdigkeit und Erschöpfung bei.

Inhalt: 120 Stück (0,29 €* / 1 Stück)

34,80 €*

Orthobase® Multi plus Magnesium
Trägt zur normalen Funktion des Nervensystems, zur normalen Funktion des Immunsystems und zu einem normalen Energiestoffwechsel bei

Inhalt: 1 Stück

15,10 €*

Service

Wir sind für Sie da

E-Mail

info@orthim.de

Telefon

HOTLINE Deutschland
05245 - 920 100

Montags bis donnerstags 7:30 - 16:30 Uhr Freitags von 7:30 - 13:00 Uhr

Zum Newsletter anmelden

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter und freuen sich auf regelmäßige Infos und Aktionen.

Zur Anmeldung